Verena Sawitzki

Verena Sawitzki

Hallo alle zusammen! Hiermit möchte ich mich mit ein paar persönlichen Worten bei euch vorstellen, meinen Weg und Motivation zur Aviva – Methode zeigen, warum ich mich dazu entschlossen habe, die Ausbildung zur Aviva – Lehrerin zu absolvieren. Ich heiße Verena Sawitzki, bin verheiratet, habe 2 Kinder, die ich von meinem Mann mit angenommen habe. Hauptberuflich arbeite ich schon seit langer Zeit als Gruppenerzieherin in der Jungendhilfe.

Mein Weg zur Aviva – Methode begann im März 2019, als ich mit unregelmäßigem Zyklus, starken und langen Blutungen, Zystenproblemen und einem gemeinsamen Kinderwunsch zu meiner Heilpraktikerin ging. Zudem hatte ich eine Muskelschwäsche im Bauch aufgrund von 2 schweren Darm – OP‘ s im Jahr 2016. Meine Heilpraktikerin empfahl mir, die Aviva – Methode zu lernen, die ich bis dato nicht kannte. Sie bot mir einen Kurs an, an dem ich teilgenommen habe. Nachem ich den Kurs kennengelernt habe, fragte ich mich anfangs, ob diese Methode wirklich das verspricht, was sie aussagt und habe erstmal nicht an die Wirkung der Bewegungen geglaubt. Aber ich habe dem eine Chance gegeben und habe regelmäßig 2 Mal die Woche die Übungen ausgeführt. Und siehe da, ich bin eines Besseren belehrt worden. Ich war durch das regelmäßige Üben zunehmend erstaunt, was sich alles positiv in meinem Körper und in meinem Hormonhaushalt verändert hat. Alles wurde Step by Step besser, angefangen von den langen Blutungen (7-8 Tage auf 5 Tage), der Stärke der Blutungen (von 350 ml auf 130 ml). Die Länge und die Stärke der Blutungen ist auf eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse zurück zu führen. Nach und nach verbesserte sich mein allgemeines Wohlbefinden, der Muskelauffbau fand statt, mein Drüsensystem wurde stark angeregt und meine Körpermuskulaur verbesserte sich. Mein Immunsystem wurde gestärkt sodass sich meine Abwehrkräfte verbesserten. Dieses habe ich zusätzlich durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt. Auch meine PMS – Probleme erlangten Besserung. Letztendlich hat mich diese positive Veränderung so begeistert, dass ich daraus die Motivation entwickelt habe, anderen Frauen, die ähnliche Probleme haben, mit der Aviva – Methode Unterstützung anzubieten, wenn die Offenheit dafür gegeben ist. Für mich persönlich das tollste an der ganzen Sache ist, dass der Körper auf natürliche Art und Weise und ganz ohne Medikamente/künstliche Hormone unterstützt wird. Am 03. Oktober 2021 habe ich meine Prüfung zur Diplom Aviva -Lehrerin in Österreich abgelegt und freue mich darauf anderen Frauen die Aviva Methode beibringen zu dürfen. Was ich bislang aus meiner Erfahrung gelernt habe und gerne an die Frauen weitergeben möchte ist, bei bestimmten Krankheitsbildern nicht zu schnell aufzugeben, geduldig mit sich selber zu sein und auch die Grenzen des eigenen Körpers zu akzeptieren. Jede Frau hat unterschiedliche Baustellen im Körper, die vielleicht darauf warten, behoben zu werden. Und jede Baustelle dauert unterschiedlich lang fertig zu sein. In diesem Sinn freue ich mich auf die Arbeit mit der Aviva – Methode. Für uns Frauen ist diese Methode ein Geschenk für den Körper, selber positiv Einfluss auf das Hormonsystem zu nehmen.